Chronik 

Die Marinekameradschaft "Tender-Neckar"  1957 - 2017

Seit nunmehr 60 Jahren wird der maritime Gedanke in Schwenningen hochgehalten. Auf Initiative ehemaliger Seeleute wurde schließlich die Marinekameradschaft gegründet und ging hier vor Anker.

Im August 1957 hatte Schlossermeister Hans Feiß die Initiative ergriffen und ehemalige Angehörige der Marine zu einem ersten Treffen ins Schwenninger Gasthaus "Zum Waldhorn" eingeladen. 17 Interessierte trafen sich, die an jenem Abend gleich einen Gründungsausschuss bildeten. Die Gründungsversammlung fand schließlich am Dienstag, 10. September 1957, mit 23 ehemaligen Marinekameraden wieder im "Waldhorn" statt. Zum Vorsitzenden wurde Hans Feiß gewählt, Stellvertreter war Walter Helm, Schriftführer Walter Vosseler und Kassenführer Leopold Roßkopf.

Schon 1960 fand das erste Marinetreffen statt. Dieses Jahr ist für die Vereinschronik zudem noch interessant, da der Shanty-Chor gegründet wurde. Die Marinekameradschaft brauchte noch einige Zeit, um Kontakt mit der neuen Bundesmarine aufzunehmen. Dies änderte sich 1961, als die Stadt Schwenningen die Patenschaft für das Versorgungsschiff, den Tender "Neckar", übernahm. Beim Stapellauf in Bremen-Vegesack hielt der damalige Oberbürgermeister Hans Kohler die Taufrede, und seine Gattin taufte das Schiff auf den Namen "Neckar".

1963 nahm die Marinekameradschaft erstmals mit der Tender-Besatzung Kontakt auf. Die Patenschaft sollte für die Marinekameradschaft für die nächsten Jahrzehnte prägend sein. Immerhin waren es elf Kommandanten mit ihren Besatzungen, die mit einer Stadt eine Beziehung aufgebaut hatten, die es so in Deutschland noch nicht gegeben hat. Es gab viele Besuche, woraus sehr viele Freundschaften entstanden. Auch nachdem der Tender Neckar 1989 außer Dienst gestellt wurde, hielt die einstige Besatzung der Marinekameradschaft weiterhin die Treue. Bis vor wenigen Jahren waren die Tender-Angehörigen noch regelmäßig in der Stadt zu Gast und boten bei den verschiedensten Anlässen ihren legendären Erbseneintopf an. 

Tender Neckar im Juni 1979 vor der Tower Bridge in London 

Baudaten aus DMB-Magazin "Leinen Los"

Name: Tender Neckar

Bord-Nr. A66

Bauwerft: LWV

Kiellegung 22.12.1960

Stapellauf: 26.06.1961

In Dienst: 07.12.1963 - 31.08.1989

Bild:  DMB-Karr                


Bauschild des Tender Neckar

FR. LURSSEN-WERFT Bremen-Vegesack





1962 wurde Georg Heimerl neuer Vorsitzender. Nachdem 1970 das "Waldhorn" geschlossen wurde, hatte die Marinekameradschaft den "Württemberger Hof" zum neuen Vereinslokal auserwählt. Am 8. April 1975 wurde schließlich Leopold Roßkopf zum neuen Vorsitzenden der Marinekameradschaft gewählt. Bei der Jahreshauptversammlung im März 1979 wurde beschlossen, die Marinekameradschaft Schwenningen in Marinekameradschaft Villingen-Schwenningen umzubenennen. 1982 dann stellte die Stadt dem Verein in der alten Ziegelei in der Schwenninger Wasenstraße einen Raum zur Verfügung, der in eigener Regie schließlich zum Domizil, dem Marineheim, umgebaut wurde. Mehr als 1600 Stunden Arbeit hatte man damals investiert. In den Jahren darauf wurde das Vereinsruder von Werner Ibele, ab 1999 von Werner Neumaier übernommen. Seit einigen Jahren führt Michael Galizzi die Marinekameradschaft "Tender Neckar". Aufgrund einer Nutzungsänderung der alten Ziegelei haben wir seit 2010 die Möglichkeit erhalten, im Bürgerheim Schwenningen einen Raum für Proben und Veranstaltungen zu nutzen.

Die Marinekameradschaft pflegt die Verbundenheit zur See und unterstützt die Erhaltung des Marine-Ehrenmals mit Museum in Laboe, das U-Boot-Ehrenmal in Möltenort und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.


 

 

 

 

 

 

 

.